Akupunktur

Die Akupunktur ist als Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ein vor etwa 2000 Jahren entstandenes und seitdem stets weiter entwickeltes Therapieverfahren. Einer Akupunkturbehandlung sollte immer eine schulmedizinische Diagnostik voraus, um zu prüfen ob eine Akupunktur erfolgsversprechend ist oder schulmedizinische Maßnahmen erforderlich sind.
Es werden sterile Einmalnadeln an definierten Punkten in die Haut eingestochen. Nach der chinesischen Lehrmeinung können Störungen des Energieflusses behoben werden.

In unserer Praxis wird Akupunktur hauptsächlich bei akuten und chronischen Schmerzen von Gelenken (z.B. Arthrose), der Wirbelsäule, Sehnenschmerzen (z.B. Tennisellbogen), Migräne, Spannungskopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, etc. durchgeführt.

Da beide Ärzte die Zusatzbezeichnung Akupunktur besitzen, erstatten die gesetzlichen Krankenversicherungen bei den Diagnosen Kniearthrose und Lendenwirbelsäulenbeschwerden jeweils bis zu 15 Sitzungen jährlich.